Reservieren
Blog
Zurück zum Blog
#Mallorca

Die kuriosesten Weihnachtsbräuche in Europa

Schon in den Wochen, bevor die schönste Zeit des Jahres wirklich beginnt, erfreuen wir uns daran, wie die vielen, bunten Lichter die Straßen zum Glitzern und Funkeln bringen. Die Weihnachtsmärkte auf den Plätzen werden eröffnet und die Bäume sind vor lauter Weihnachtsschmuck kaum noch zu sehen. In den Städten auf der ganzen Welt breitet sich weihnachtliche Stimmung aus, die Groß und Klein gleichermaßen begeistert.

Wenn es etwas gibt, das uns alle während dieser liebenswerten Feiertage verbindet, so sind es wohl die unterschiedlichen und mitunter kuriosen Bräuche in den einzelnen Ländern des Erdballs. Denn jede Nation feiert dieses Fest auf ihre Weise. Weihnachten in Europa ist ein faszinierendes Erlebnis. Es gibt Hunderte von Bräuchen und Traditionen, die in den jeweiligen Städten gepflegt werden. Wussten Sie schon, dass man in Italien zur Feier des letzten Tages im Jahr Linsen isst und die Fenster öffnet? Oder, dass in Island ein ganz bestimmtes Weihnachtsgeschenk einfach dazugehört?

Wenn Sie ein Bücherfreund sind, wird es Sie freuen zu erfahren, dass ganz ohne jeden Zweifel das beliebteste Weihnachtsgeschenk in Island ein Buch ist. Keinem Isländer käme es in den Sinn, am Heiligabend kein Buch zu verschenken und dann mit seinem eigenen Geschenk nicht den Rest der Nacht und die Weihnachtsfeiertage lesend zu verbringen. Diese Tradition kam nach dem 2. Weltkrieg auf und sie blieb über die Jahre hinweg erhalten.

In Norwegen pflegt man eine besonders bemerkenswerte Tradition. Man versteckt die Besen so gut man nur kann. Diese Tradition beruht auf dem Glauben, dass sich böse Geister die Besen schnappen und auf ihnen davonfliegen könnten, wenn man diese irgendwo sichtbar stehen lassen hat.

Ein Brauch in Italien schreibt vor, dass zur letzten Mahlzeit mit der Familie im alten Jahr Linsen auf den Tisch zu kommen haben. Linsen stehen für Reichtum und Vermögen. In einigen Städten Italiens wirft man einer jahrtausendealten und recht eigentümlichen Tradition entsprechend Möbelstücke aus dem Fenster. Man glaubt, dass man sich auf diese Art von all dem Schlechten befreien kann, das im zu Ende gehenden Jahr geschehen ist.

Wenn es eine Tradition gibt, die wirklich ans Herz geht, dann ist es eine, der die Menschen in Portugal folgen. Beim Tischdecken legen sie zusätzliche Bestecke auf, um diejenigen Angehörigen der Familie mit einzubeziehen, die nicht mehr unter ihnen weilen.

Im Nachbarland, in Spanien, isst man die bekannten zwölf Weintrauben, die Glück bringen sollen, um das alte Jahr so gut wie nur möglich zu verabschieden. Neben diesem existiert noch ein weiterer, sehr bekannter Brauch, der auch in Neuseeland gepflegt wird. Man trägt ein rotes Kleidungsstück, um das neue Jahr Willkommen zu heißen. Meistens handelt es sich dabei um Unterwäsche.

In Nordeuropa, und zwar in Finnland, gibt es eine besonders sehenswerte Tradition. Der Weihnachtsmann wird dort Joulupukki genannt, was Weihnachtsziege bedeutet. Die Tradition besteht darin, dass man sich die Geschenke persönlich übergibt, aber mit einem kleinen Unterschied. Bei der Bescherung bedeckt man in diesem skandinavischen Land das Gesicht mit einer Ziegenmaske.

Die Slowakei ist das Land in ganz Europa mit dem „klebrigsten“ Brauch und Sie werden auch sofort verstehen, warum. Der älteste Mann am Tisch muss mit einem Löffel Loksa, das ist ein landestypischer Pudding, an die Zimmerdecke katapultieren. Je mehr vom Pudding an der Decke kleben bleibt, umso besser.

Hunderte von Bräuchen und Traditionen gibt es, die über die Jahre hinweg in Europa erhalten und gepflegt werden. Jedes Land hat seine eigenen Vorstellungen und Traditionen und oft haben die des einen Landes gar nichts mit denen der anderen zu tun. Aber eins haben diese Traditionen alle gemeinsam, wir pflegen sie im Kreis unserer Lieben. Und genau darin besteht der wahre Zauber der Weihnacht.

Zurück zum Blog
Jetzt
Buchen
Gestalten Sie Ihren Aufenthalt:
0 Erwachsene
0 Kinder
Kind 1
1 Jahre
Kind 2
1 Jahre
0 Erwachsene
0 Kinder
Kind 1
1 Jahre
Kind 2
1 Jahre

Danke für deine Nachricht!